D-/Eb-/E-Trompete

Die D-Trompete wird vor allem in dreistimmigen Trompetensätzen des Barocks zur Ausführung der 3. Stimme verwendet, da sie sich klanglich hervorragend als Prinzipal bewährt und sich gut mit den Oberstimmen, die auf Piccolotrompete gespielt werden mischt.

Die Es-Trompete ist eine kurze Trompete, welche vor allem für die grossen klassischen Trompetenkonzerte von J. Haydn, J. N. Hummel und J. B. G. Neruda (eigentlich ein hohes Hornkonzert) verwendet wird. Sie eignet sich aber auch bestens für das solistische Spielen mit Orgel (Bearbeitungen in B-Tonarten) und als Variantinstrument im Blechbläserquartett bestens.

Die E-Trompete wird praktisch nur für die Originalfassung des Hummelkonzerts in E verwendet.

Es- Trompete, Umbau Spada mit zwei Mundrohren und auswechselbaren Zügen für das 1. und 3. Ventil. Der Drücker ist direkt mit dem Schallrohr verbunden (tuning bell), damit auch die Naturtöne vertieft werden können.
Hörbeispiel: Claude Rippas
Hörbeispiel: J. N. Hummel: Konzert in E-Dur
Hörbeispiel: Alison Balsom