Zubehör

Straight Mute oder Spitzdämpfer werden in den Kompositionen häufig von den Komponisten vorgeschrieben. Jeder Dämpfer verändert den Klang sehr individuell, je nach Bauart und Material. Der Interpret hat also immer die Qual der Wahl, wobei ein wichtiger Auswahlfaktor die Intonationstreue eines Dämpfers ist. Viele Dämpfer verändern leider auch das gewohnte Intonationsverhalten der Trompete. Als Materialien werden verschiedene Metallbleche, Plastik, Karton und Holz verwendet.

Verschiedene straight mutes. Der kleine Dämpfer ist für die Piccolotrompete. Der Holzdäpfer von U. Amrein (D) eignet sich besonders gut für die Deutsche Trompete. Der Plastikdämpfer ist von V. Bach

Der Cup mute (sourdine bol) wird meist für lyrische Stellen eingesetzt. Sein Klang mischt sich sehr gut mit Holzbläser- oder Streicherakkorden, wird aber auch für Solostellen häufig vorgeschrieben.

Cup mutes aus Plastik und Metall. Der bewegliche tassenähnliche Teil kann bewegt werden um den Klang zu verändern. Der grösste Dämpfer ist für das Flügelhorn bestimmt.

Der harmon mute oder der wow-wow-Dämpfer ist ein Metalldämpfer mit beweglichem stem. Diese Rohr mit einem kleinen Schallbecher kann im Dämpfer verschieden ausgezogen werden, was den Klang massgeblich verändert. Beim harmon mute wird der Stem ganz entfernt. Miles Davis verwendete diesen Dämpfer oft in seinem Improvisationen. Der wow-wow-Effekt wird mit Schliessen und Oeffnen des kleinen Schallbechers mit der Hand erzeugt.

Ein harmon mute mit herausgezogenem stem, zur Verdeutlichung seiner Funktion.

Der plunger. Häufig wird im Jazz der Klang mit der Hand über dem Schallbecher der Trompete (hand over bell) verändert. Auch das Spielen in stand (in den Ständer spielen) oder in hat (in den Hut spielen) verändert das Abstrahlen des Klanges. Der plunger ist eine Karton, Metall oder Gummitasse. Hier ein besonders kostengünstiges Modell.

Ein plunger aus dem Baumarkt. Funktioniert aber bestens!

Der Velvetone-mute ist ein selten gebrauchter Dämpfer. Er hat die Funktion, den Klang weicher zu machen, indem er die hohen Frequenzen des Trompetenklangs absorbiert. Der Ton wird ein wenig Flügelhorn ähnlich, kann aber die Qualitäten dieses Klanges nicht erreichen.

Ein Velvetone-mute oder Bucket-mute.

Der Flüsterdämpfer oder Hoteldämpfer hat die Funktion, die Klangintensität des Trompetenklanges zu absorbieren um auch in einer Wohnung mit sensiblen Nachbarn, nachts, usw. üben zu können. Die meisten Dämpfer verändern dabei aber den Luftfluss massiv, so dass der Spielwiderstand sich komplett ändert. Die Firma Yamaha (Japan) hat einen qualitativ wertvollen Flüsterdämpfer den "Silent BRASS" auf den Markt gebracht, der alle guten Eigenschaften eines Flüsterdämpfers erfüllt. Ein eingebautes Mikrofon erlaubt zudem, dass der Spieler sich über Kopfhörer selber quasi normal hören und überwachen kann. Flüsterdämpfer sollten meiner Meinung nach trotzdem nur in vereinzelten Fällen beim Ueben verwendet werden, man kann nur live und real an seinen persönlichen Klangqualitäten arbeiten.

Verschiedene Flüsterdämpfer, der Piccolo-Flüsterdämpfer ist ein Silent BRASS, mit eingebautem Mikrofon.